Samuel

Samuel

Wenn du etwas Gutes für andere tun kannst, musst du keinen Augenblick zögern.

Samuel ist 19 Jahre alt, zukünftiger Student Finanzen und Versicherungen und wohnt in Deurne. Als wir ihn baten, Stammzellenspender zu werden, musste er nicht zweimal darüber nachdenken. „Ich wusste eigentlich nichts von Stammzellenspenden. Als ich hörte, was ich tun konnte, um zu helfen und wie gering diese Mühe war, habe ich mich sofort registriert. Denn so hat mich meine Mutter erzogen: Wenn du etwas Gutes für andere tun kannst, musst du keinen Augenblick zögern. Samuel hat einen belgischen Vater und eine ghanaische Mutter, die protestantisch ist. Er meint jedoch, dass Religion keine wichtige Rolle in seinem Leben spielt – und diese hat deshalb auch nicht seine Entscheidung beeinflusst, Stammzellenspender zu werden: „Es geht viel mehr um den zugrunde liegenden Gedanken, dass man sich gegenseitig helfen kann. In diesem Gedanken hat sie mich erzogen.“  

Stolze Mama, bescheidener Sohn

„Meine Mutter war auch dabei, als ich mich entschied, Stammzellenspender zu werden. Sie war stolz auf meine Entscheidung. Meine ganze Familie freute sich darüber, dass ich mich registrierte. Samuel selbst fühlt sich jedoch nicht unbedingt nobel oder etwas Besonderes, weil er Stammzellenspender geworden ist: „Ich finde es eigentlich ziemlich normal. Es ist nichts Schwieriges dabei und man hilft jemand anderem … Eigentlich ist es ganz selbstverständlich.“

×

      This website requires cookies. Please accept or refuse these cookies first.
      For more info about our cookies, please read our cookies policy.